29.05.2019, von Simone Brecht

Ein außergewöhnlicher Übergang

Zwanzig Tonnen Stahl, drei THW Ortsverbände mit Technik und Manpower, fertig ist die Bailey-Behelfsbrücke. So geschehen am 25. Mai 2019 auf dem UNION-Areal in Aalen

Kompakt und leistungsstark, könnte man die Bailey-Behelfsbrücke auf dem Gelände des UNION-Areal an der Wilhelm-Merz-Straße in Aalen beschreiben. Errichtet von ehrenamtlichen Einsatzkräften des Technischen Hilfswerk (THW). In acht Stunden  wurde der Behelfsübergang von den THW Ortsverbänden Aalen, Pfedelbach und dem Brückenbauneuling aus Ostfildern aufgebaut. Ein außergewöhnlicher Übergang in vielerlei Hinsicht.

Samstagmorgen, 07.00 Uhr Treffpunkt im THW Ortsverband (OV) Aalen, kurze Zeit später rollen die blauen Großfahrzeuge mit 20 Tonnen Brückenbaumaterial im Gepäck und besetzt mit 18 ehrenamtlichen Einsatzkräften auf das Industriegelände.

Die Stadt Aalen hat das leerstehende Industriegelände 2016 erworben. Die Erweiterung des Landratsamts Ostalbkreis soll hier entstehen. Die vorhandene Brücke über dem ehemaligen Turbinenkanal so marode wie Teile der Gebäude. Für die Baustellenfahrzeuge und den Abtransport des Bauschutts nicht nutzbar.

Ab 14.00 Uhr steht eine 13 Tonnen schwere, 12,40 Meter lange Bailey-Behelfsbrücke in zweiwandiger Bauweise auf dem alten Übergang. Mit der ungewöhnlichen Brückenbauklasse 40, die zuvor ein Ingenieurbüro im Auftrag des Landratsamts ermittelt hat.

Wie gut die Zusammenarbeit innerhalb einer Blaulichtorganisation funktioniert, zeigt sich immer dann, wenn es gerade nicht optimal läuft. So geschehen am Freitag, den 24. Mai 2019. Drei Tage zuvor war das letzte Brückenbauteil verladen und vom THW OV Aalen abgeholt worden. Am Mittwoch die Zusage, der Ladekran könnte bis Ende der Woche aus der Werkstatt abgeholt werden.

Freitag, um 11.30 Uhr, die Ernüchterung nach einem Anruf des KFZ-Meisters, daß das Zugpferd der Pfedelbacher THW Fachgruppe (FGr) Brückenbau nicht rechtzeitig fertig werden würde. Eine Bailey-Behelfsbrücke ohne Kranfahrzeug zu bauen ist durchaus möglich allerdings müssen hierzu weitere Brückenelemente verladen werden. Binnen 15 Minuten hat der THW OV Ostfildern das Kranfahrzeug der THW Fachgruppe W (Wassergefahren) und die Kraftfahrer bereitgestellt und somit die Umsetzung des Bauprojekts „UNION-Areal“ erst möglich gemacht.

Link zum Zeitraffer-Video


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: