Wietmarschen, 01.04.2017, von Manuel Stegmaier

THW übernimmt 25 neue Fahrzeuge – eines davon geht nach Aalen

Ab sofort sind 25 Neufahrzeuge der Master-Baureihe von Renault für verschiedene Ortsverbände des Technischen Hilfswerks (THW) im Einsatz. Die Mannschaftstransportwagen (MTW) wurden von der Wietmarscher Ambulanz- und Sonderfahrzeug GmbH an das THW übergeben. Sie werden für den Zivil- und Katastrophenschutz in ganz Deutschland benötigt.

Auffallend im Vergleich zum Vorgänger: der neue Kühlergrill.

Die Kombi-Fahrzeuge mit langem Radstand (3.682 mm) werden von 170 PS starken TDI-Motoren (Euro 6) angetrieben und verfügen über ein modernes Quick-Shift-Getriebe. Für das THW wurden jeweils eine Blaulichtanlage, Frontblitzer im Kühlergrill, Funkgeräte, zusätzliche 230V und 12V Steckdosen, Trenngitter zum Laderaum sowie Feuerlöscher und sonstiges Zubehör in die Fahrzeuge eingebaut. Lackiert sind die MTW in Ultramarinblau. Beklebt sind sie mit dem Namen des jeweiligen Ortsverbandes und einem weißen Streifen oberhalb des Schwellers.

„Die Fahrzeugflotte unserer Ortsverbände wird weiterhin modernisiert, dies ist eine wichtige Voraussetzung für einen effektiven Bevölkerungsschutz“, sagt Albrecht Broemme, Präsident des THW. „Der Deutsche Bundestag hat dem THW hierfür ein mehrjähriges Sonderprogramm bewilligt. Ich freue mich, dass wir jetzt erneut Mannschafts-Transportwagen Nutzfahrzeuge übernehmen können. Sie werden viele Jahre lang im überwiegend ehrenamtlich getragenen THW gute Dienste leisten.“

Rund 70 THW-Helfer und -Helferinnen nahmen an der Übergabe teil. Die Ortsverbände aus den THW-Landesverbänden Bayern, Baden-Württemberg sowie Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz nahmen insgesamt Fahrzeuge im Wert von mehr als 1,4 Millionen Euro entgegen. Insgesamt gingen sieben der MTW an Ortsverbände im Landesverband Baden-Württemberg. Damit konnte die WAS (Wietmarscher Ambulanz- und Sonderfahrzeug GmbH) bereits mehrere hundert MTW-TZ für das THW umbauen.

Ein MTW ist ein wahrer Alleskönner. Wie der Name schon sagt, ist seine Hauptaufgabe der Transport von Helferinnen und Helfern. Im Heck des Wagens befindet sich zudem stets Ausrüstung für die erste Sicherung und Erkundung einer Einsatzstelle. Vor Ort kann sich der MTW dann schnell in eine Führungsstelle umwandeln, von der der Zugführer alles koordinieren und mit allen Beteiligten über Funk kommunizieren kann.


  • Auffallend im Vergleich zum Vorgänger: der neue Kühlergrill.

  • Neben der Sondersignalanlage verfügt das Fahrzeug auch über Außenlautsprecher.

  • Mit einer Anhängelast von bis zu 2500 kg kann man ganz schön was bewegen.

  • Viel Raum für Ausstattung. Neben der bereits vorhandenen Ausrüstung wird noch einiges verstaut.

  • Fahrgastraum und gleichzeitig Büro. Der Tisch lässt sich nach Bedarf aufklappen.

  • Übersichtliches und praktisches Cockpit mit allem was man braucht.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: